CDU Gemeindeverband Hilzingen
 
Impressionen
Themen


Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier!
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?
Union schaft Zukunft für die Bürger Hilzingens. Offenheit, Transparenz und Bürgerbeteiligung.
Presse
HILZINGEN

Mit neuem Schwung in Hilzingen: Marianne Guthoff
...aus der Antrittsrede der neu gewählten Vorsitzenden:

Liebe Hilzinger Mitbürger/innen,

Jeder einzelne von uns, wir alle, können hier direkt vor Ort Politik unmittelbar mitgestalten – wie nirgendwo sonst. Ich darf Sie, als gerade gewählte Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes, auf unserer Seite herzlich willkommen heißen.


RIEDHEIM

In Memoriam
Dieter Schatz aus Hilzingen-Riedheim

Dieter Schatz, mehr als 25 Jahre Mitglied im CDU-Gemeindeverband, starb am 31. März nach längerer Krankheit. In tiefer Trauer bewegt behalten wir unseren Weggefährten, Parteifreund und langjährigen Gemeinderat in Riedheim in dankbarer Erinnerung. Ein Gedankenaustausch und Gespräche mit ihm wurden gerade aufgrund seiner langjährigen komunalpolitischen Erfahrung von uns allen außerordentlich geschätzt.

Im Namen des Vorstandes
des Hilzinger CDU-Gemeindeverbandes

Marianne Guthoff, Vorsitzende

BINNINGEN

"Hilzinger CDU will baden gehen"
...aus dem Südkurier 25.09.2009

Die Hilzinger CDU hat ein Ziel: Nicht erst im Kommunalwahlkampf wurde der Wunsch geäußert, den Binninger See zum Badesee zu machen. Fraktionssprecher Bernhard Hertrich hat die Vision von Camping- und ausreichendem Parkplatz für Erholungssuchende aus dem ganzen Hegau.  
02.05.2016
Erkenntnisse, Klarheiten und Wahrheiten nach schmerzlicher Niederlage der CDU bei der Landtagswahl.
Die Zeiten nach der Wahl bestimmen die Chancen für morgen.

Hilzingen/Pressesprecher CDU Die Analyse des Landtagswahlergebnisses 2016 führte bei der Generalversammlung der CDU in Hilzingen dazu, dass Ihre Mitglieder vielschichtige Wahrheiten in der Tiefe zu verstehen suchten. Tröstlich nur der Gedanke, dass für die Partei wieder bessere Zeiten kommen. Das Präsidium des Gemeindeverbandes traf sich mit dem Kreisvorsitzenden Willi Streit und Andreas Jung (MdB) in Hilzingen als Auftakt des Meinungsaustausches mit der CDU Basis im Land. Die Wählerstimmung in Hilzingen war, ähnlich wie im Rest des Landes, von allgemeiner Verunsicherung und Ambivalenz beherrscht. Ohne jegliche Vorstellung eigener Kandidaten gelanges AFD und Grünen in der Region einen Großteil von Stimmen abzuschöpfen, die früher an etablierte Parteien gingen. Die Grünen punkteten überdies mit dem landesväterlichen Ansehen ihres Spitzenkandidaten Winfried Kretschmann. Die stabile Wirtschaftslage des Landes, die jedoch der baden-württembergische Mittelstand erzielt und nicht die Landesregierung, hat entscheidend zu seinem Wahlerfolg beigetragen. Das dürfte ihm selbst voll bewusst sein. Konservative Wählerkreise hatten wohl mit den Ausschlag gegeben, dass die CDU somit eine empfindliche Niederlage erleben musste, so die Ansicht der Mehrheit zu den Ursachen der Wahlschlappe. Am Ende blieb die bedauerliche Feststellung, dass im gesamten Landkreis Konstanz kein einziger CDU Kandidat mehr in den neuen Landtag einzieht. Wolfgang Reuther, der unermüdlich präsent war im Wahlkreis, sei unverdient abgewählt worden und ihm selbst keine Schuld nachzusagen. Dieser Ansicht waren alle.Vertrauen in die Partei zurückzugewinnen werde schwer.

Der Auftritt Guido Wolfs am Wahlabend vor laufender Kamera verärgerte selbst viele Hilzinger CDU Parteimitglieder, als er nämlich Grün-Rot als abgewählt erklärte und die Bildung einer Koalition unter seiner Führung ankündigte. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Kretschmann während des Wahlkampfes konnte Spitzenkandidat Wolf aber kaum gewinnen. Zu sehr glich
schließlich die Position des grünen Landesvaters der Haltung von Angela Merkel! Bei einer Wahlbeteiligung von rund 50 % sorgte nur eine knappe Mehrheit der 70.000 CDU Mitglieder in Baden-Württemberg für die Wahl des Spitzenkandidaten Wolf, gab Willi Streit zu bedenken. Die Unentschlossenheit in den eigenen Reihen barg womöglich bereits das Dilemma der späteren Niederlage. Mitverantung für das Wahldesaster sahen manche aber auch beim Wahlkampfleiter Torsten Frei.



04.03.2016
Wer heute mit dem Zeitgeist ins Bett geht, ist morgen schon Wittwer
Einer der profiliertesten und erfahrensten Innenpolitiker der CDU, Wolfgang Bosbach (MdB) , spricht im Hilzinger August-Dietrich-Saal über Vertrauen in Demokratie und politische Entscheidungen in unserem Land.

Der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Singen-Stockach Wolfgang Reuther bekam am Dienstag, 1. März, im August-Dietrich-Saal Wahlkampfunterstützung durch einen der bekanntesten deutschen CDU Bundespolitiker, den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, vor kurzem noch Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestags. Reuther erklärte das Thema innere Sicherheit und die Flüchtlings- und Asylpolitik zum vorherrschenden Thema des Wahlkampfes aus Wählersicht. Insgesamt versteht er dabei die Haltung seiner Partei als Motor und sieht die Politik der amtierenden Landesregierung, bestimmt von SPD und Grünen, dagegen als Bremser der Entwicklung unseresLandes. Über 200 Bürger erlebten in Hilzingen erleben einen überzeugende Auftritt von Wolfgang Bosbach mit bemerkenswert deutlichen Ansichten auf anstehenden Fragen: Wie sicher fühlen sich die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg? Was kann und was muss die Politik tun, um die Sicherheitskräfte so aufzustellen, dass sie ihre Arbeit zur Zufriedenheit aller erledigen können? Werden Sicherheitsbehörden auch in Zukunft terroristische Anschläge bei uns verhindern können? Die zeitweilige Überforderung zuständiger Behörden erklärte er aus seiner Warte mit der direkt sprunghaft ansteigenden Anzahl von Asylanträgen, die über die Jahre hinweg erheblich divergierten. Wolfgang Bosbach, in der Zustimmung der Bevölkerung deutscher Politiker zur Zeit Rang 3 nach Wolfgang Schäuble und Frank-Walter Steinmeier (SPD), belegte anhand zahlreicher historischer Entwicklungen, dass Ergebnisse politischer Entscheidungen nicht zwangsläufig von vorn herein erkennbar mit Erfolgsgarantien zu verstehen waren - im Ergebnis jedoch oft zu wachsendem Vertrauen in die Landespolitik, stetig wachsender internationaler Anerkennung und zuletzt auch wirtschaftlichem Erfolg führte. Als Beispiel nannte er die Zuversicht Helmut Kohls in blühende Landschaften im Ostdeutschland, die heute in den neuen Bundesländern immer deutlicher Kontur annimmt. Manch entscheidende Entwicklung wurde oft mit knappen Mehrheiten gegen die Stimmungen in der Bevölkerung und geschlossen Widerstand der Opposition herbeigeführt. Dies gelte auch für den Jahre andauernden Streit, ob und in wie weit Deutschland ein Einwanderungsland sein sollte und sein wollte. Im Herzen Europas gelegen, stand dies für Bosbach historisch, über kürzere oder längere Zeiträume hinweg betrachtet, niemals wirklich infrage – diese Zuwanderung führte bereits früher zu stetem Aufschwung unserer Wirtschaft.


04.03.2016
Wer heute mit dem Zeitgeist ins Bett geht, ist morgen schon Wittwer
Einer der profiliertesten und erfahrensten Innenpolitiker der CDU, Wolfgang Bosbach (MdB) , spricht im Hilzinger August-Dietrich-Saal über Vertrauen in Demokratie und politische Entscheidungen in unserem Land.

Der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Singen-Stockach Wolfgang Reuther bekam am Dienstag, 1. März, im August-Dietrich-Saal Wahlkampfunterstützung durch einen der bekanntesten deutschen CDU Bundespolitiker, den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach, vor kurzem noch Vorsitzender des Innenausschusses des Bundestags. Reuther erklärte das Thema innere Sicherheit und die Flüchtlings- und Asylpolitik zum vorherrschenden Thema des Wahlkampfes aus Wählersicht. Insgesamt versteht er dabei die Haltung seiner Partei als Motor und sieht die Politik der amtierenden Landesregierung, bestimmt von SPD und Grünen, dagegen als Bremser der Entwicklung unseresLandes. Über 200 Bürger erlebten in Hilzingen erleben einen überzeugende Auftritt von Wolfgang Bosbach mit bemerkenswert deutlichen Ansichten auf anstehenden Fragen: Wie sicher fühlen sich die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg? Was kann und was muss die Politik tun, um die Sicherheitskräfte so aufzustellen, dass sie ihre Arbeit zur Zufriedenheit aller erledigen können? Werden Sicherheitsbehörden auch in Zukunft terroristische Anschläge bei uns verhindern können? Die zeitweilige Überforderung zuständiger Behörden erklärte er aus seiner Warte mit der direkt sprunghaft ansteigenden Anzahl von Asylanträgen, die über die Jahre hinweg erheblich divergierten. Wolfgang Bosbach, in der Zustimmung der Bevölkerung deutscher Politiker zur Zeit Rang 3 nach Wolfgang Schäuble und Frank-Walter Steinmeier (SPD), belegte anhand zahlreicher historischer Entwicklungen, dass Ergebnisse politischer Entscheidungen nicht zwangsläufig von vorn herein erkennbar mit Erfolgsgarantien zu verstehen waren - im Ergebnis jedoch oft zu wachsendem Vertrauen in die Landespolitik, stetig wachsender internationaler Anerkennung und zuletzt auch wirtschaftlichem Erfolg führte. Als Beispiel nannte er die Zuversicht Helmut Kohls in blühende Landschaften im Ostdeutschland, die heute in den neuen Bundesländern immer deutlicher Kontur annimmt. Manch entscheidende Entwicklung wurde oft mit knappen Mehrheiten gegen die Stimmungen in der Bevölkerung und geschlossen Widerstand der Opposition herbeigeführt. Dies gelte auch für den Jahre andauernden Streit, ob und in wie weit Deutschland ein Einwanderungsland sein sollte und sein wollte. Im Herzen Europas gelegen, stand dies für Bosbach historisch, über kürzere oder längere Zeiträume hinweg betrachtet, niemals wirklich infrage – diese Zuwanderung führte bereits früher zu stetem Aufschwung unserer Wirtschaft.


17.05.2015
Anerkennung für 40 Jahre Engagement in der CDU
(CDU Hilzingen) Karl Heinz Vossenkuhl und Franz Moser erhielten für 40 Jahre tatkräftiges politisches Wirken im Namen der Union in unserer Region Anerkennung aus Berlin, Stuttgart und Konstanz.

Es waren aufstrebende Zeiten im Landkreis, als Franz Moser und Karl Heinz Vossenkuhl im Jahr 1975 der CDU beitraten. Beide stammen aus Elternhäusern, in denen es galt tatkräftig zuzupacken. Ihr hohes Maß an Professionalität, Seriosität und Glaubwürdigkeit durch ihr gesamtes Berufsleben hindurch übertrug sich stets auch auf ihre Partei. Unermüdlich unterstützten sie Wahlkämpfe, besonders die von Hans-Peter Repnik, der die Region im Bundestag damals über 7 Legislaturperioden vertrat. Beiden wurden Urkunden überreicht, unterzeichnet vom Bundesvorstand durch Angela Merkel, für die Landes- und Kreisebene durch Thomas Strobel und Willi Streit. Repnik (MdB a.D.) selbst bedankte sich persönlich bei den Weggefährten mit seiner Laudatio, die er gemeinsam mit Bernhard Hertrich vortrug, und überreichte beiden je ein Exemplar eines Bildbandes über den Bundestag in Berlin.





22.09.2014
Die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Hilzingen trauern um Markus Sailer.

N a c h r u f

 

Mit Fassungslosigkeit und Entsetzen haben wir vom Tode unseres langjährigen Mitglieds und Freundes

Markus Sailer

erfahren.

 

Markus Sailer war vom Jahr 1989 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender unseres Verbandes und danach bis zu seinem Tode Beisitzer. Vor allem aber war er Gemeinderat und Ortschaftsrat vom Jahr 1985 an bis heute.

 

Mit Markus Sailer verlieren wir einen Freund und Weggefährten, der in dieser Zeit stets bereit war, für die CDU Flagge zu zeigen und sich auch ganz praktisch zu engagieren. Unzählige Wahlkämpfe, ob auf Bundes-, Landes-, vor allem aber auch auf kommunaler Ebene, hat er tatkräftig mit organisiert.

 

Im Gemeinderat war er uns ein stets loyaler Mitstreiter für das Wohl und die Belange der Gemeinde Hilzingen.

 

Wir trauern mit seiner Familie um einen guten Freund und Kollegen, er war ein besonders liebenswerter Mensch mit großem Herzen.

 

Er ist nun frei und unsere Tränen wünschen ihm Glück.

 

 

 

Marianne Guthoff                                                         Bernhard Hertrich

(Vorsitzende CDU Gemeindeverband Hilzingen)         (für die CDU Gemeinderäte in Hilzingen)




16.10.2013
CDU Kreisparteitag in Markelfingen
Am 18.10.2013 ab 19 Uhr in der Markolfhalle

Liebe CDU-Mitglieder im Landkreis Konstanz,
liebe Freundinnen und Freunde der Union,

am Freitag, den 18.10.2013 findet ab 19 Uhr in der Markolfhalle in Markelfingen der diesjährige Kreisparteitag des CDU Kreisverbandes Konstanz statt.

Wir freuen uns nicht nur auf die Neuwahl des Kreisvorstandes, sondern auch auf eine spannende Analyse der Bundestagswahl 2013, einen Ausblick auf mögliche Koalitionsverhandlungen und spannende Diskussionen der Mitglieder. Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

Ihr 
CDU Kreisverband Konstanz


14.09.2013
Aktuell: Andreas Renner zum Schatzmeister der CDU Baden-Württemberg gewählt
Singener CDU-Vorsitzender lenkt finanzielle Geschicke der Landes-CDU

Unser Kreisverbands-Mitglied Andreas Renner, CDU-Vorsitzender in Singen, wurde eben mit 76,9% der Stimmen zum neuen Schatzmeister der CDU Baden-Württemberg gewählt. Der Kreisverband gratuliert sehr herzlich zur Wahl und freut sich über einen neuen Vertreter im Landesvorstand!

Romen Link aus Konstanz wurde zudem als Besitzer im Landesvorstand bestätigt. Wir gratulieren auch ihm zur Wahl.

Damit ist die CDU Kreisverband Konstanz mit 3 Mitgliedern im Landesvorstand vertreten, davon zwei im Präsidium (Andreas Jung und Andreas Renner).



14.09.2013
Familientag mit Volker Kauder und Andreas Jung
Sonntag, 15. September ab 11 Uhr in der Lochmühle Eigeltingen

Herzliche Einladung!

Am Sonntag, den 15. September 2013 laden wir Sie ab 11 Uhr ganz herzlich zu unserem Familientag der Kreis-CDU in der Lochmühle in Eigeltingen ein. Wir freuen uns, dass es gelungen ist, auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Andreas Jung, einen ganz besonderen Gast begrüßen zu dürfen: Es kommt Volker Kauder MdB, der nicht nur der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, sondern auch ein gebürtiger Singener, der dem Wahlkreis Konstanz sehr verbunden ist.

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr

CDU Kreisverband Konstanz



11.09.2013
Töpfer-Kurs: Energiewende zum Erfolg machen mit Prof. Dr. Klaus Töpfer und Andreas Jung
Donnerstag, 12. September 2013 ab 16:30 Uhr auf dem Marktplatz in Radolfzell

Unter dem Motto „Töpfer-Kurs: Energiewende zum Erfolg machen“ werden wir mit dem Bundesumweltminister a.D. in einem offenen Bürgergespräch diskutieren. Was können wir tun, damit die Energiewende gelingt – im Kreis Konstanz und bundesweit? Was kostet der Ausbau? Nach einem kurzen Impulsvortrag von Prof. Dr. Klaus Töpfer bleibt genug Zeit diese und andere Fragen in ungezwungener Atmosphäre auf dem Radolfzeller Marktplatz zu klären.


20.08.2013
Peter Altmaier kommt zur Sichelhenke!
Der Bundesumweltminister kommt am 22. August 2013 um 19 Uhr nach Bohlingen

Peter Altmaier kommt!

Donnerstag, 22. August 2013 um 19 Uhr Sichelhenke Bohlingen


Der Bundesumweltminister wird klar Position beziehen zu Fragen, die sich gerade auch in unserer Region stellen: Wie machen wir die Energiewende zum Erfolg und nutzen die Chancen erneuerbarer Energien optimal? Wie begrenzen wir die Strompreise für Privathaushalte, Mittelstand und Industrie? Er wird dazu Stellung nehmen, warum Fracking verhindert wird und wie die Suche nach einem Endlager für radioaktive Abfälle abläuft.


Musikalische Umrahmung durch den Musikverein Bohlingen, Bewirtung durch den Sportverein Bohlingen.





  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.


Presselogin
Benutzer: Passwort:

Pressekontakt
Medium:
Name:
E-Mail:
Telefon:
Nachricht:
SPAM-Schutz:


Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
Impressionen
Umfrage
Fühlen Sie sich von den Gemeinderäten der CDU in Hilzingen gut vertreten?
Voll und ganz
Meistens
Keine Ahnung
Überwiegend nein
Presseschau
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
Landesverband Baden Württemberg
CDU Landesverband
Baden Württemberg
Junge Union Deutschlands
 
 
 
0.18 sec. | 34896 Visits